Brücke Christi-Kalarites – Mündung   11 km

Auf den ersten ca. 500 m bis zur Mündung eines linken Nebenbachs verblockt und wuchtig, WW III+/IV-. Außerdem hing im Frühjahr 2014 ein Baum in der Hauptströmung, den man aber problemlos umfahren konnte. danach schnelle Fahrt durchs Kiesbett, Schwälle ohne Unterbrechung, teils hohe Wellen (WW II-III). Unter einer Brücke Rücklauf-Stufe, unbedingt besichtigen (Wir haben bei einem guten Wasserstand links gekniffen). Nach der Brücke verengt sich das Flussbett. Ca. 1 km folgt eine Zwangspassage (WW IV), die den Beginn der eigentlichen Klamm markiert. Die Stelle kann links besichtigt werden. Die Klamm ist dann im weiteren Verlauf leicht, landschaftlich sehr eindrucksvoll, ähnlich wie die Arachthos-Klamm. An der Mündung des Kallaritikos kann man nicht direkt aufhören. Wenn man auf dem Arachthos bis Plaka weiterfährt, hat man in einer Tour zwei fantastische Klammen (insgesamt dann 22 km). Man kann aber auf dem Arachthos auch bei der Brücke Lazena-Ambelochori aufhören (insgesamt 13 km).

Werbeanzeigen