Der Winter ist mittlerweile vorbei und ich habe noch so viele Kleinflusstouren, die ich gerne vorstellen möchte. Auch wenn man sie jetzt zur Zeit nicht direkt nachpaddeln kann, sind sie auf jeden Fall eine Erwähnung wert. Diese Woche geht es ganz in den Osten von NRW zur Nuhne, einem kleinen Nebenfluss der Eder.

Viel Spaß beim Nachpaddeln!

Nuhne

Länge: 19 km

Einstieg: Hallenberg, Mühlenweg  (GPS 51.110546, 8.626030)

Ausstieg: Schreufa (GPS 51.085503, 8.799193)

Pegel: Bezugspegel Eder_Auhammer 110 cm

Kategorie: Könner (Fortgeschrittene in Begleitung)

Bootstyp: WW-Boot

Die Nuhne ist ein landschaftlich herausragend schöner Fluss, der auf weiten Strecken abseits der Straßen fließt.

g1054202_1490857143874_high-01.jpeg
Das einsame Nuhnetal

Sie ist ein echter Kleinfluss mit diversen Baumhindernissen und schönen spritzigen Schwällchen.

g1014042_1488889477287_high-01.jpeg
Ein kleiner typischer Schwall

Die Wehre sind alle gut fahrbar. Besondere Erwähnung sollte hierbei das Wehr finden, dass nach dem langen einsamen Stück kommt. Mit 3,5 m ist es ziemlich hoch, aber durch die Schräge leicht zu fahren.

g1096157_1490857261411_high-01.jpeg
Das hohe Schrägwehr

Eine Anmerkung zum Pegel: 110 cm als Mindestwasserstand gilt nur, wenn der Pegel der Eder noch steigt. Fällt er bereits wieder, reichen 110 cm auf der Nuhne nicht mehr aus. Alles in allem kann die Nuhne aber gut viel Wasser vertragen.