Diese Woche stelle ich mal wieder einen Fluss vor, den man zur zeit leider nicht paddeln kann, der aber in der Regel im Winter öfter einen passenden Wasserstand hat und je nach Paddelkönnen eine echt flotte Nummer ist, sogar mit „echtem“ Wildwasser 😉

Viel Spaß beim Nachpaddeln!

Hönne

Länge: 20 km

Einstieg: Balver Höhle (GPS 51.339773, 7.871165)

Ausstieg: KC Menden (GPS 51.468725, 7.769334)

Pegel: 80 cm in Menden_Sauerland

Bootstyp: Wildwasserboot

Kategorie: Könner (Fortgeschrittene mit entsprechender Begleitung)

Die Hönne ist einer der wenigen Flüsse im Sauerland, die auf kurzer Strecke als echtes Wildwasser klassifiziert werden. Der so genannte Hönnekatarakt ist eine niedrige, verwinkelte Stufe, ungefähr WW III(-).

IMG_2071
Der Katarakt

Ansonsten ist die Hönne ein ganz typischer Kleinfluss. Im oberen Bereich muss man immer mal wieder mit Baumhindernissen rechnen, weiter unten dominieren eher die Wehre. Die meisten davon wurden in den letzten Jahren zu Stein-schüttungen umgebaut, die eher mehr als weniger Wasser vertragen.

IMG_2111
Eins der wenigen Wehre, die nicht umgebaut wurden
IMG_2125
Typisches Flussbild im oberen Hönnetal

Ab Menden wird die Hönne ganz offen und bis zur Mündung folgen noch schöne flotte Schwällchen.

IMGP0003
Ein schöner Schwall kurz vor der Mündung

Da man nicht direkt an der Mündung der Hönne aussteigen kann, bietet es sich an, die paar Meter bis zum Mendener Bootshaus die Ruhr flussauf zu fahren.

Hier die Druckversion:tour-der-woche-honne