Eigentlich hatte ich ja vorgehabt, jede Woche eine Tour zu posten, die man dann direkt Nachpaddeln kann. Diese Woche veröffentliche ich hier aber stattdessen meinen Weihnachtspaddelwunsch, in der Hoffnung auf höhere Wasserstände. Das Standardstück der Wenne paddel ich mit Sicherheit schon seit über 20 Jahren und es gehört, obwohl nicht sonderlich schwer, immer noch zu meinen All-Time-Favorites. Ein schönes Tal, gepaart mit einem munteren Flüsschen, schönen Wehren und abwechslungreiche Schwällchen, einfach nur schön. Normalerweise ist die Wenne fast denn ganzen Winter über fahrbar, aber angesichts der unglaublich niedrigen Wasserständen sieht es zur Zeit leider mau aus. Aber was nicht ist, kann mit ein bißchen Regen über die Feiertage ja vielleicht noch werden. Ich wünsche allen ein schönes Fest, reichlich Niederschläge und wünsche viel Spaß beim Nachpaddeln, wenn der Pegel dann endlich passt!

Wenne (untere)

Länge: 20 km

Einstieg: Bremke (GPS 51.249464, 8.206648)

Ausstieg: Freienohl (Ruhr) (GPS 51.363464, 8.170667)

Pegel: 55 cm Wenholthausen

Bootstyp: Wildwasserboot

Kategorie: Fortgeschrittene

Als linker Nebenfluss mündet die Wenne bei Freienohl in die Ruhr. Aufgrund ihrer Größe (für einen Sauerlandbach) gehört sie zu den Flüssen, die nach Regenfällen am ehesten genügend Wasser führen.

IMG_2528
Ein schönes Tal

Das Standardstück von Bremke bis Freienohl bietet vor allem nicht so versierten Fahrern wunderbaren Fahrspaß. Es sind kaum Baumhindernisse und keine Drähte vorhanden, dafür aber das ein oder andere Wehr, das befahren werden möchte. Hinzu kommen einige Schwälle, die ständig Abwechslung bieten und in anderen Fällen vielleicht sogar als leichtes Wildwasser klassifiziert worden wären.

IMG_2620bearbeitet
Leichte Baumhindernisse

Im unteren Abschnitt kommt eine Rücklaufstufe, die je nach Wasserstand etwas kritisch ist. Sie ist generell fahrbar. Wer aber unsicher ist, sollte lieber umtragen, was am rechten Ufer ziemlich problemlos möglich ist.

2014 12 14_2683
Im Unterlauf

Bei wenig Wasser (Pegel 50 cm) kann man übrigens gut an der Salweybachmündung einsteigen, die Fahrtstrecke beträgt dann 15 km.

Und hier die Druckversion: tour-der-woche-wenne-untere

Werbeanzeigen