Die Wasserstände bleiben niedrig, daher stelle ich heute nochmal einen Fluss vor, den man in der Regel das ganze Jahr über Paddeln kann. Vielen dürfte der kleine Bach nicht so bekannt sein, da er nicht so oft gepaddelt wird.

Viel Spaß beim Nachpaddeln!

Ahse

Länge: 15 km

Einstieg: Mündung Soestbach (GPS 51.630608, 8.020787)

Ausstieg: Brücke Rhynern-Ostwennemar (GPS 51.653895, 7.890368)

Pegel: ganzjährig fahrbar

Kategorie: Fortgeschrittene (Anfänger)

Bootstyp: alle Klassen, am besten keine GFK-Boote, weil es einige flache Stellen gibt. Am optimalsten wären wohl Crossover-Boote oder Klassiker wie der T-Canyon.

Die Ahse ist ein eher unbekannter Kleinfluss, der bei Hamm in die Lippe mündet.

Der kleine Bach ist das ganze Jahr über fahrbar, auch wenn der Flusslauf im Hochsommer etwas verkrautet sein dürfte.

20160903-193
Kraut- ein bisschen ist im September noch vorhanden gewesen

Strömung ist kaum vorhanden, daher eignet sich der Fluss für reine Anfänger nur bedingt, da eine gewisse Kondition benötigt wird. Dafür wird man mit einer recht einsamen Feld- und Wiesenlandschaft belohnt. Mit etwas Glück kann man sogar einige Störche beobachten. Baumhindernisse können teilweise das Paddeln behindern, können aber meistens befahren (unterfahren) werden.

20160903-54
Ein Baumhindernis, dank der geringen Strömung gut zu bewältigen

Die Mühle bei Dinker muss rechts weiträumig umtragen werden (auch wenn es links viel Kürzer wäre). Der Müller ist leider nicht sehr kooperativ und sieht Paddler wohl nicht so gerne. Also immer schön vorbildlich verhalten und kein Grund zum Meckern bieten.

20160903-41
Die Ahse ist meistens ein schmaler Graben

Hier die PDF-Version: tour-der-woche-ahse