Auch wenns etwas gedauert hat, kommt jetzt ein kurzer Bericht von der Alme vom letzten Sonntag (01.02.).

Im Paderborner Land war an den Tagen zuvor besonders viel Schnee heruntergekommen und trotz der steigenden Temperaturen war ein großer Teil der Landschaft noch weiß.

IMG_2240Strahlender Sonnenschein beim umziehen

IMG_2265Der Einstieg in Weine

Die Alme windet sich, oft sehr kurvenreich durch ein weites Tal. Die vielen Kurven können dabei durchaus eine Herausforderung für Anfänger darstellen (drehen im Kehrwasser).

2015-02-01 12.33.26Die Alme in Büren

Die meisten künstlichen Hindernisse wurden in den letzten Jahren zurückgebaut. Stattdessen warten dort nun verblockte Schwälle auf den Paddler.

2015-02-01 13.05.29Eine ehemalige Stufe bietet jetzt verblockte Fahrt und fordert technisches Können

Lediglich zwei Schottwehre bei Brenken sind erhalten geblieben. Diese kann man aber, je nachdem wie die Schotts gezogen sind, durchaus gut fahren. Die Alme ist ansonsten ein ziemlich leichter Kleinfluss, auf den sich gut Neulinge wagen können.

Ich war dieses Mal übrigens nicht mit Paddeln, sondern hab mit den Kindern das Auto nebenher gefahren. Der Ausstieg an der Wewelsburg bietet sich gut für andere Unternehmungen an. Wir entschieden uns für eine kleine Winterwanderung zur Burg und dann die Alme flussauf. Insgesamt liefen wir mit Sicherheit 6-7 Kilometer auf asphaltierten Wanderwegen.

IMG_2275Blick von der Wewelsburg ins Almetal

IMG_2283Im Almetal zwischen der Wewelsburg und Ahden

Nachdem ich den verfrorenen Samuel im Auto mit Standheizung abgesetzt hatte, ging ich mit dem schlafenden Jakob zurück zum Fluss um die Paddler zu fotografieren.

IMG_2297Paddeln mit Blick auf die Wewelsburg

IMG_2308Warteschlange vor einem kleinen Hindernis kurz vor Schluss

Fahrtstrecke: Weine – Wewelsburg  19 km (Mindestpegel: 60 cm)