Traditionell richtet der KV Holzwickede jedes Jahr im Januar eine Eisfahrt aus. Gestartet wird auf der Hönne in Menden und Ziel ist das Bootshaus des KV Holzwickede. Dieses Jahr nutzten wir den noch einigermaßen guten Wasserstand der Hönne aus, um die Tour weiter oben zu beginnen.

Für einen Start ab Volkringhausen reichte der Pegel noch aus. Kurz nach dem Einstieg kommt auch schon das Highlight der Hönne: der Hönne-Katarakt (der sogar als „echtes“ Wildwasser bezeichnet wird). Den Katarakt kann man übrigens nicht von der Straße aus sehen, er versteckt sich hinter dem Bahnhof Binolen.

IMG_2039Das ist der ganze Katarakt (eigentlich nur eine kleine Stufe)

IMG_2056Im Zweier gehts auch

IMG_2071Ein bißchen nass wird man auch

IMG_2074Noch ein paar Wälzchen nach der Stufe

Nach dem Katarakt ist die Hönne ein leichter Kleinfluss mit einigen Wehren und leichten Baumhindernissen. Einige Wehre wurden zurückgebaut und sind jetzt holprige Steinschüttungen, hier ist mehr Wasser eindeutig besser.

IMG_2111Dieses Schrägwehr fährt man besser ein wenig quer

IMG_2125Die Hönne, ganz kleinflusstypisch

In Battenfelds Wiese in Menden startete dann die eigentliche Eisfahrt, neben Paddlern aus anderen Vereinen, stiegen die schwächeren Fahrer vom KCW dazu, darunter auch Samuel und ich wechselte meinen Einer gegen den Topo-Duo.

IMGP0001Direkt in Menden kann man ein Mühlrad bestaunen

Bis zur Mündung in die Ruhr folgen einige leichte Schwällchen und kleine Steinhindernisse, die tückische Fallen für Anfänger darstellen können.

IMGP0003Ein langer Schwall

Die Ruhr ist nach der Hönnemündung nur noch ein Wanderfluss. Normalerweise mit nur geringer Strömung, ging es diesmal recht flott (viel Wasser ist schon was tolles).

IMGP0007Ruhige Fahrt auf der Ruhr

Am Wehr in Halingen standen dann die Begleitfahrzeuge zur Pause (die meisten mussten oder wollten das Wehr sowieso umtragen). Es gab Glühwein und Kinderpunsch zum aufwärmen.

IMG_2140Aufwärmen mit Glühwein und Punsch (wie man sieht, es war kalt)

Einige wagemutige oder umtragfaule befuhren das Wehr dann noch und wurden dabei ordentlich nass.

IMG_2153Schrägsteil gehts hinab

IMG_2166Nach dem Wehr in Halingen

Kurz vor Schluss folgte dann noch ein weiteres Wehr in Langschede mit einer etwas längeren Umtrage.

IMGP0014Beim Wiedereinstieg in Langschede

IMGP0015Hier sieht man nochmal das Wehr im Hintergrund

Am Bootshaus des KV Holzwickede gab es dann noch mehr Glühwein und Punsch, andere Getränke und sehr leckere selbstgemachte Suppe.

Fahrtstrecke: Hönne/Ruhr  Volkringhausen – KV Holzwickede   23 km (Mindestpegel Menden/Sauerland: 74 cm -> absolutes  Minimum; desto mehr Wasser, desto spaßiger wird es)

Wer nur die Hönne fahren möchte (weil keine Eisfahrt ist):

Balver Höhle – Bootshaus KC Menden  20 km (Pegel: 80 cm)

oder

Volkringhausen – Bootshaus KC Menden  17 km

Hierbei muss man die Ruhr ein kurzes Stück flussauf fahren.