Am Sonntag war ich mal wieder ohne meine Jungs unterwegs. Gemeinsam mit dem KC Wickede war ich an der unteren Lenne. Mit gerade mal 30 Minuten Anfahrt eigentlich praktisch ein Hausbach, doch durch die Umbauarbeiten haben wir uns im Sommer gescheut zur Lenne zu fahren.

Eingestiegen sind wir im Industriegebiet Stenglingsen. Die untere Lenne ist charakterisiert durch einen Wechsel von ruhigen Abschnitten und kleinen Schwällen. So kommt keine Langeweile auf. Nach einigen Kilometern kommt das erste Wehr, eine  kleine Rücklaufstufe. Man hat hier die Möglichkeit, zwei Durchfahrten zu wählen. Die rechte ist die sichere Variante, da hier der Rücklauf kleiner ist. Die linke Seite ist auch noch U-förmig. Hier ist also vorsicht geboten. Zur Not kann man problemlos links überheben.

RIMG0314Das erste Wehr, rechte Durchfahrt

RIMG0317

Traumwetter

Danach paddelt man an einer Industrieanlage vorbei (nicht so schön) und erhascht schon bald einen Blick auf die Burg Hohenlimburg (schön). Kurze Zeit später folgt Wehr Nummer 2, das fährt man am besten im rechten Drittel.

RIMG0320Kurz vor der Slalomstrecke

Da sich die Slalomstrecke in Hohenlimburg zur Zeit im Umbau befindet, war das Wehr auf der rechten Seite geöffnet. Durch das hochgezogene Schott konnte man gut hinunter fahren. Auch einige Wellen luden zum Surfen ein.

RIMG0322Anfänger können auch im Päckchen durch das Schott mitgenommen werden

Nach Hohenlimburg treten nur noch geringe Schwierigkeiten auf, lediglich kurze Schwallstrecken. Am Ausstieg muss man durch die Baustelle an der Autobahnbrücke etwas schauen. Am besten steigt man direkt hinter der Mündung eines kleinen Baches noch vor der Brücke aus. Unter der Woche muss man dort sicher mit Baustellenverkehr rechnen.

Fahrtstrecke: Industriegebiet Stenglingsen – Brücke A 45   15 km (ganzjährig fahrbar)